Haglund Ferse

Haglund Ferse

Was ist die Halgund-Ferse?

Dieser Begriff steht für Fersenschmerzen durch eine chronische Entzündung des Achillessehnenansatzes (Achilles-Insertionstendinopathie). Der Patient klagt über Schmerzen hinten „an der Hacke“ und eine Unerträglichkeit beim Tragen geschlossener Schuhe. Oft beschreibt der Patient eine neu aufgetretene „Beule“ hinten an der Ferse.

Warum entsteht die Haglund-Ferse?

Patienten mit diesem Leiden weisen am Fersenbein eine besondere Form der Ausstülpung im Bereich des Achillessehnenansatzes (Haglund-Exostose) auf. Permanente Reibung am Knochen führt zur Entzündung/Reizung der Sehne und zur Schleimbeutelentzündung (med. Bursitis subachillea).

Die entzündete Sehne nimmt an Umfang zu und verändert die Struktur. Langjährige Entzündungen führen zur Bildung von Verkalkungen, die im fortgeschrittenen Stadium im Form eines Dorns auftreten können.

Die Tendinopathie schwächt die Sehne, welche in einem fortgeschrittenen Stadium sogar spontan reißen kann.

Welche Beschwerden haben Patienten mit Haglund-Ferse?

Obwohl diese Fersenform seit der Geburt besteht, entstehen die Beschwerden v.A. im Alter von 50-60 Jahren. Frauen und Männer sind hierbei gleich betroffen.

Die Schmerzen treten plötzlich auf, ohne vorhergehende Ereignisse.

Hier unterscheidet man verschiedene Phasen. es gibt eine hoch akute Phase. Hier ist schon die kleinste Berührung der Ferse hoch schmerzhaft, nicht mal das Aufliegen der Bettwäsche beim Schlafen kann toleriert werden. Die Schmerzen bestehen tags und nachts. Der Schmerz wird oft als ein plötzliches Stechen „wie ein Messerstich“ beschrieben und Laufen ist so gut wie nicht mehr möglich. 

In der chronischen Phase wird ein dumpfer Schmerz vor allem bei Belastung beschrieben (z.B. morgens bei den ersten Schritten).

Abb. 1: Der Weichteilschatten der Achillessehne ist verbreitet, man sieht die Verschattung der Schleimbeutelentzündung.
Abb.2: Im Vergleich zu Abb.1 ist hier zusätzlich zu der ausgeprägten Halgund-Exostose noch ein hinteren Fersensporn abgebildet.

Welche Untersuchungen werden bei Haglund-Ferse durchgeführt?

Eine klinische Untersuchung ist ausreichend, um die Diagnose zu stellen. Der Patient gibt die Schmerzen punktuell über dem Achillessehnenansatz an und die knöcherne Vorwölbung kann gut getastet werden. Die oft auftretende Hohlfuß-Fehlstellung kann ebenso klinisch festgestellt werden.

Röntgen-Aufnahmen des Fußes unter Belastung stellen die Haglund-Exostose (Abb.1) und ggf. den hinteren Fersensporn (Abb.2) dar. Ebenfalls wird eine eventuelle Hohlfuß-Stellung abgebildet.

Die Kernspintomographie (MRT, Abb.3) zeigt die Verdickung der Sehne, die Entzündung der Achillessehne und der Schleimbeutel, sowie einen Sehnenriss.

Abb.3: MRT- die Achillessehne ist an der Kontaktstelle mit der Haglund-Exostose verdünnt, aufgefasert, man sieht die Schleimbeutelentzündung.

Welche Behandlungen werden bei Haglund-Ferse durchgeführt?

Akute Phasen können durch eine symptomatische Schmerztherapie behandelt werden (entzündungshemmende Medikamente wie Antiphlogistika, z.B. Ibuprofen). Cryotherapie (Kühlung), Ruhigstellung in einem speziellen Walker und eine Reduktion der Belastung sollten erfolgen.

In chronischen Phasen empfiehlt sich eine Behandlung der entzündeten Sehne und der Schleimbeutel mit tiefer Reizbestrahlung oder Stoßwellentherapie sowie eine Infiltration mit Lokalanästhetika. Infiltrationen mit Cortison sind jedoch nicht indiziert. Diese können zu Sehnenriss führen. Auch die Durchführung von Physiotherapie kann durch Dehnübungen der Achillessehne eine Besserung bewirken. Das Tragen von Schuhen, die hinten offen sind, ist zu empfehlen.

Oft sind jedoch konservative Maßnahmen nicht ausreichend, vor allem wenn die knöcherne Vorwölbung sehr ausgeprägt ist. In diesen Fällen wird die Entfernung der auslösenden Exostose empfohlen.

Im Anfangsstadium wird eine minimalinvasive Haglund-Exostosenresektion. Im fortgeschrittenen Stadium bestehen Verkalkungen in der Sehnenstruktur oder ein sogenannter hinterer Fersensporn. Hier ist eine offene Operation (offene Kalkaneoplastik) indiziert.

team-seite-portrait
FUSSCHIRURG
Dr.-medic Manuel Nastai

"Wir Sind sehr glücklich, dass wir Dr. Nastai getroffen haben und von ihm behandelt worden sind. Vom ersten bis zum letzten Tag hat er unser Baby sehr gut behandelt und erfolgreich beendet. Wir vertrauen ihm sehr und sind ihm sehr dankbar. Vielen Lieben Dank Dr. Nastai."

Keklikçi Tugce Ç.

"Ich bin noch ganz frisch operiert, eine Woche. Sehr zufrieden. Schmerzen und Schwellung hoffe ich das die bald verschwunden sind. Hammerzehe (Krallenzehe) adeeee!"

Hilde L.
Komm
in unser Team

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.