Talus vertikalis

Talus vertikalis ist eine seltene Fußfehlstellung, die beim Geburt diagnostiziert wird. Dies ist die häufigste Ursache für einen Plattfuß beim Neugeborenen. Die Fehlstellung kann einen Fuß oder beide betreffen.

Obwohl beim Neugeborenen oder sogar beim Kleinkind keine Beschwerden verursacht, kann ein unbehandelter Talus vertikalis später im Leben zu ernsthaften Behinderungen und Beschwerden führen.

AUTOR
Dr.-medic Manuel Nastai
Fuß- und Sprunggelenkspezialist

Dieser Text wurde nach bestem Wissen und Gewissen, nach dem aktuellen wissenschaftlichen Stand zur Aufklärungszwecke bereitgestellt. Er dient der medizinischen Aufklärung und nicht zur Selbstdiagnose. Er ersetzt keine Vorstellung bei einem Facharzt.

INHALTSVERZEICHNIS

Eine Beschreibung der für die Talus vertikalis-Fehlstellung wichtigen anatomischen Strukturen.

Mehr lesen

Ein Fuß mit einem Talus vertikalis ist eine ausgeprägte Knick-Senkfuß-Fehlstellung. Aus diesem Grund nimmt der Fuß eine Tintenlöscher-Form.

Mehr lesen

Eine genaue Ursache für Talus vertikalis ist nicht bekannt. die Fehlstellung kann isoliert oder in Kombination mit anderen Krankheiten auftreten.

Mehr lesen

Der Talus vertikalis kann durch Gipsredressionen korrigiert werden. Die Therapie -Erfolge sind größer, wenn die Therapie im Neugeborenenalter angefangen wird.

Mehr lesen

Ausgeprägte Talus vertikalis Fehlstellungen werden im Alter von ca. 1 Jahr operativ versorgt. Die Gelenke-Stellung wird operativ korrigiert und die Weichteile verlängert.

Mehr lesen

Anatomie

Das Sprungbein (med. Os talus) ist wichtiger Knochen des Fußes. Wie bereits in der Anatomie des Sprunggelenks erwähnt, artikuliert er wie folgt:

  • oben mit dem Schien- und dem Wadenbein und bilden zusammen das obere Sprunggelenk
  • unten mit dem Fersenbein und bilden zusammen das untere Sprunggelenk
  • nach vorne mit dem Kahnbein (med. Os naviculare) und bilden zusammen das Talonavicular-Gelenk (TNG).

Das Sprungbein ist demzufolge das Verbindungsglied zwischen Fußes und Unterschenkel. Darüber überträgt sich das komplette Körpergewicht auf den Fuß.

Im normalen TNG ist das Sprungbeinkopf vom Kahnbein umfasst. Die beiden Knochen sind aufeinander zentriert. 

Was stimmt bei Talus vertikalis nicht?

Praktisch handelt es sich um eine angeborene Verrenkung (med. Luxation) des Talonavicular-Gelenks. Das Sprungbein ist steil nach unten gerichtet und sein Kopf liegt unter dem Kahnbein. 

Wie erkennt man den Talus vertikalis?

Beim Talus vertikalis kommt es durch die Verrenkung des TNG fehlt das Fußgewölbe vollkommend. Der Fuß hat manchmal eine Tintenlöscherform. Der Vorfuß ist nach oben und außen verschoben und manchmal kann sogar an der vordere Schienbeinkante anliegen. 

Der Talus vertikalis wird normalerweise bei der Geburt diagnostiziert (möglicherweise sogar vor der Geburt bei den pränatalen Ultraschalluntersuchungen). Er wird anfangs häufig fälschlicherweise als eine andere Art von Neugeborenen-Plattfuß oder sogar als Klumpfuß diagnostiziert. 

Man muss aber wissen, dass der kindliche Knick-Senkfuß oder Plattfuß erst dann entsteht, wenn das Kind stehen kann. Darüber hinaus lässt sich ein Fuß mit Talus vertikalis nicht redressieren (ist steif und kann manuell nicht korrigiert werden).

Ursache

Die genaue Ursache ist nicht bekannt. In vielen Fälle können eine begleitende neuromuskulären Erkrankung oder eine Krankeheit, wie Arthrogrypose, Spina bifida, Neurofibromatose und zahlreichen Syndromen nachgewiesen werden. Eine Suche nach solchen Begleiterkrankungen ist in allen Fällen indiziert.

Behandlungsindikation

Das Ziel der Behandlung von vertikalem Talus ist das Erreichen eines funktionellen, stabilen und schmerzfreien Fuß.

Der wichtigste prognostische Faktor ist eine frühzeitige Behandlung (am besten in den ersten Lebenstagen). Wenn die Fehlstellung nicht entdeckt wird, führt dies zu einem fehlerhaften Gangbild, Schielenbildung und Schmerzen. Aufgrund der ausgeprägten Fehlstellung bestehen Schwierigkeiten passende Schuhe zu finden.

Jetzt einen Termin vereinbaren!

Kommen Sie in unsere Fußsprechstunde und lassen Sie sich professionell beraten. 

Sie können jetzt sofort online einen Termin mittels Doctolib vereinbaren. Alternativ können Sie unsere Praxis telefonisch während der regulären Öffnungszeiten oder per E-Mail erreichen.

Konservative Therapie

Wenn die Fehlstellung direkt nach Geburt identifiziert wird, kann dies durch manuelle Redressionen und Gipsanlage (ähnlich zur Ponseti-Behandlungs des Klumpfußes, aber in Gegenrichtung) in manchen Fällen korrigiert werden. 

Es wurden auch Therapiekonzepte durch Physiotherapie mit guten Ergebnissen beschrieben. Wir können keine eigenen Erfahrungen dazu berichten. 

Operative Therapie

Bei fehlender Besserung durch die konservative Maßnahmen ist eine Operation indiziert. Diese wird nach 9 – 12 Monaten durchgeführt.

Bei der Operation werden die verkürzten Sehnen, Kapsel und Bänder verlängert, die Gelenke korrekt eingestellt und mit Drähten fixiert. Der Fuß und das Sprunggelenk werden mit einem Gipsverband ruhiggestellt, um die Korrektur zu schützen.

6 Wochen benötigen die Weichteile zu heilen und die neue Fußstellung zu konsolidieren. Die Drähte und der Gips werden danach entfernt. Eine Orthese ist notwendig, um Rückfälle zu verhindern.

"Wir Sind sehr glücklich, dass wir Dr. Nastai getroffen haben und von ihm behandelt worden sind. Vom ersten bis zum letzten Tag hat er unser Baby sehr gut behandelt und erfolgreich beendet. Wir vertrauen ihm sehr und sind ihm sehr dankbar. Vielen Lieben Dank Dr. Nastai."
Keklikçi Tugce Ç.
"Ich bin noch ganz frisch operiert, eine Woche. Sehr zufrieden. Schmerzen und Schwellung hoffe ich das die bald verschwunden sind. Hammerzehe (Krallenzehe) adeeee!"
Hilde L.
Komm
in unser Team

Kurze Zusammenfassung

Talus vertikalis ist eine seltene angeborene Fußfehlstellung mit einer Luxation des Talonaviculargelenkes.

Dies ist die häufigste Ursache für fixierten Plattfuß des Neugeborenen.

Eine Behandlung soll direkt nach der Geburt angeleitet werden.

Beim Neugeborenen kann eine konservative Therapie durch Gipsredressionen durchgeführt.

Später ist eine operative Korrektur notwendig.

Inhaltsverzeichnis

team-seite-portrait
FUSSCHIRURG
Dr.-medic Manuel Nastai

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.