Curly toe-Korrektur

Patientin (18) stellt sich wegen beidseitiger angeborener Fehlstellung der dritten Zehe vor. Der dritte Zeh schiebt sich unter den zweiten Zeh und bereitet ihr Schmerzen. Das Aussehen des Zehs belastet die junge Patientin ebenfalls. 

Curly toe (Lockenzehe)

Abbildung 1: Der 3. Zeh ist beidseits symmetrisch betroffen.
Abbildung 2: Es handelt sich um eine Fehlstellung mit Beugung des Zehenendgelenkes und Rotation nach außen. Es besteht eine Verkürzung der langen Beugersehne.
Abbildung 3: Die Zehen 2 und 3 überkreuzen sich und führen zum Schuhkonflikt (s. Druckstelle über dem Mittelgelenk der 2. Zehe).

Es erfolgte eine Durchtrennung der langen Beugesehne und eine Versteifung des Zehenendgelenkes in gerader Stellung. Der Eingriff wurde in örtlicher Betäubung (Oberst`sche Leitungsanästhesie) durchgeführt. Der Zeh wurde nach der Korrektur für 6 Wochen mit einem Draht fixiert. Das Ergebnis nach Drahtentfernung ist unten zu sehen.

Mehr über die Lockenzehe (Curly toe).

Ergebnis nach Curly toe-Korrektur

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.